Die Satire-Seite!
  Startseite
    Satiren!
    Zweizeiler!
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/stanislawski

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hamburg ist eine der wenigen Städte,

in denen man noch eine Bahnsteigkarte kaufen muss, wenn man einen S-Bahnhof besuchen m?chte ohne mit der S-Bahn fahren zu wollen. Aber was - zum Henker! ? soll ich da denn sonst machen, mag man sich zu Recht fragen. Anscheinend sieht der Hamburger Verkehrsverbund hier Einnahmem?glichkeiten, die man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man ein Verkehrsverbund ist. Ich habe mich mal zwei Stunden undercover neben den Fahrkartenautomaten in Poppenb?ttel gestellt und nach Bahnsteigkartenk?ufern Ausschau gehalten. Fehlanzeige! Die Bilanz: Sieben Einzelfahrkarten der Preisstufe 2, ein Gruppenticket f?r Senioren und ein Hundefahrschein wurden gel?st, aber keine Bahnsteigkarte. Die kauft kein Schwein. Egal, jedenfalls liegt Hamburgs Bahnsteigkarte mit ihrem Preis von 25 Cent im nationalen Preisvergleich auf Platz zwei. Bronze geht an M?nchen, da ist die Stunde gem?tliches Rumlungern im S-Bahnhof schon f?r unschlagbare zehn Cent zu haben. Den Spitzenpreis h?lt das kleine Bad Saarow am Scharm?tzelsee: Beim diesj?hrigen Bahnhofsfest kostete die Bahnsteigkarte stolze drei Euro, berechtigte allerdings auch zur Teilnahme an der gro?en Tombola. Das Preis-Leistungs-Verh?ltnis war also besser als in Hamburg, wo G?ste nur gelegentlich mit klassischer Musik bei Laune gehalten werden, sonst aber auf jegliches kulturelles Begleitprogramm verzichten m?ssen!
14.9.05 12:14


Ich habe Briefwahl gemacht.

Aber ich mache mir Sorgen um meinen Wahlschein. Gro?e Sorgen. Dummerweise a? ich gerade Wurstbrote, als ich ihn ausf?llte. Jetzt sind Fettflecken drauf und er ist im unteren Bereich, da wo die komischen Parteien stehen, ganz durchsichtig geworden. Au?erdem hat ihn meine Mutter als Notizzettel benutzt und mit einem roten Buntstift das Wort ?Kuchen? oben an den Rand geschrieben. Bald ist Jubil?um beim S?ngerbund Concordia, da muss sie wohl einen Kuchen beitragen. Aber musste sie daf?r ausgerechnet meinen Wahlschein sch?nden? Zu allem Ungl?ck habe ich auch noch eine ausgepr?gte Kreuz-Neurose. Ich bin immer so schrecklich unsicher, ob ich mein Kreuzchen richtig gemalt habe. D?rfen die Striche ?ber den Kreis herauskucken oder ist dann schon alles aus? Wie gro? muss der Winkel zwischen den beiden Strichen sein? In der Bundestagswahldurchf?hrungsverornung (BuWaDuF?Ve) steht bestimmt unter Paragraph 16b: ?Der Winkel zwischen den beiden Kreuzschenkeln soll 90 Grad betragen. Eine Standartabweichung von sechs Prozent wird toleriert.? Und darf man zum Ankreuzen einen roten Buntstift benutzen? Der lag n?mlich zuf?llig neben meinem Wahlschein und da hab ich ihn ohne nachzudenken einfach benutzt? Hilfe, bestimmt z?hlt in meinem Wahllokal ein geschiedener Studienrat die Stimmen aus und zieht mir wegen ?u?erer M?ngel gleich zwei Noten ab. Dann ist mein Wahlschein ung?ltig und ich habe meine demokratischen B?rgerpflichten str?flich vernachl?ssigt. Und dann gewinnen die Kommunisten und ich komme in den Gulag. Hilfe! Am besten kaufe ich mir gleich eine rote Fahne und h?nge sie in den Flur. Vielleicht rettet mich das?
16.9.05 17:11





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung