Die Satire-Seite!
  Startseite
    Satiren!
    Zweizeiler!
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/stanislawski

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wieder einmal

habe ich mir im Kino einen Film angesehen, der vorher in den Leitmedien dieser Nation verrissen worden war ? und fand ihn eigentlich ziemlich gut. Das kommt in letzter Zeit h?ufiger vor. Ich fand ?NVA? nicht zu sarkastisch, ?Der Fischer und seine Frau? nicht zu langatmig und mich hat es auch nicht gest?rt, dass ?Die wei?e Massai? nicht noch trauriger war. F?r mich war der Film traurig genug, auch wenn der Roman eigentlich noch viel trauriger sein soll, jaja, ich wei?. Jedenfalls habe ich alle drei Filme gerne gesehen, obwohl alle bei den Kritikern durchgefallen waren.
Was zeigt das ?ber mich? Geh?re ich mittlerweile etwa zur anspruchslosen Masse, die mit Brachial-Klamauk, Groschenheft-Romantik und Pseudo-Dramatik zufrieden zu stellen ist? Bin ich wom?glich nur ein weiterer willenloser Konsument kulturloser Massenunterhaltung, gefangen in den manipulativen Klauen der Massenmedien? Bin ich nichts weiter als eine Nummer in der Zielgruppenanalyse der Werbeindustrie, verdumpft und verbl?det durch ?Bild, Bams und Glotze? und unf?hig zur umfassenden kulturellen Qualit?tsanalyse? Hilfe, bin ich etwa billig?
Oder bin ich eher so etwas wie die nonkonformistische Speerspitze der Kritiker-Kritiker? Geh?re ich zu den Leuten, die sich von diesem Kartell klugschei?ender Besserwisser nichts sagen l?sst, und das schon lange nicht mehr? Kann ich die Kritiker guten Gewissens verh?hnen, weil sie sowieso alle wegen Menstruations- und Prostatabeschwerden verbittert sind und in ihren Artikeln nur den eigenen Frust rauslassen wollen? Ist verrei?en das einzige, was ihnen noch Spa? bringt in ihrem tristen Leben mit Ehestreit und Reihenhaus? Ist Mitleid das einzig vertretbare Gef?hl, wenn man Kritiken liest?
Oder bin ich nur ein romantischer Querkopf, ein Freigeist voll utopisch-abwegiger Vorstellungen, der sich einbildet, er d?rfe in dieser Gesellschaft Kulturangebote wirklich einfach mal so finden, wie er m?chte? Der keinen Druck versp?rt, mit Kultur-Kommentaren seine Zugeh?rigkeit zu bestimmten Gruppen, Schichten oder Klassen beweisen zu m?ssen. Der sich weder den Kritikern noch den Kritikern der Kritiker anbiedern m?chte. Der nach den Simpsons in die Oper geht und vom Stadion direkt zur Ausstellungs-Er?ffnung, einfach weil es Spa? macht. Ein Mensch ohne Angst vor SAT.1 und ohne Verkl?rung von arte.

Ich wei? es nicht. Falls mal jemand eine Biographie ?ber mich schreibt, wird der die diese Frage beantworten m?ssen. Hoffentlich bekommt mein Leben gute Kritiken!
30.10.05 13:18


Heute in der Bahn

hat mir ein zuvorkommender Herr seinen Sitzplatz angeboten. Dann hat er mit Katzen jongliert, ner alten Frau nen Zungenkuss gegeben und Senf in seinen Kaffee ger?hrt. Trotzdem: sehe ich wirklich schon so alt aus?
8.8.05 21:25


Eben war ich beim Bäcker

und habe mir ein Brot f?r 1,89 gekauft und elf einzelne Ein-Cent-St?cke zur?ckbekommen. Ist das zu fassen? Jetzt quillt mein Portmonee endg?ltig ?ber, nicht von Scheinen, nein, sondern von diesen fiesen unbrauchbaren Mini-M?nzen. Es ist mittlerweile so schwer, dass ich mir den Mittelfu? anstauchte, als es mir versehentlich auf den Fu? fiel.
F?nf-Cent-M?nzen nehme ich ausdr?cklich von meiner Kritik aus, die sind einigerma?en n?tzlich, man kann sie zum Beispiel ganz gut in Kaffeeautomaten stopfen, wenn man Zeit hat. Aber dieser restliche Klumpatsch, der wiegt zehn Tonnen und ist nichts wert. Also wohin damit? Fr?her konnte ich Cent-St?cke, die aus Irland oder so kamen, wenigstens noch meiner Kusine schenken, die sammelte M?nzen aus fernen, barbarischen Kulturen. Heute hat sie die aber alle schon und studiert Veterin?rmedizin.

Ich k?nnte die M?nzen erstmal in einer Schachtel sammeln und dann irgendwann zur Bank bringen. Aber, hey, ich wei?, dass ich dazu zu faul bin. Ich w?rde wohl so lange sammeln, bis die EZB anruft und sagt, jetzt h?tte ich 60 Prozent der europ?ischen M?nzbest?nde bei mir und wo das denn noch hinf?hren solle. Ich habe auch noch einen Scheck von meinem Waschsalonbesitzer, weil ich mal drei Euro in seine Maschine getan hatte, die meine W?sche zwar wunderbar einweichte, aber nicht wusch. Auch den habe ich nie eingel?st. Ein Gang zur Bank w?rde mich etwa eine Stunde kosten, in der Zeit k?nnte ich viele fetzige Storys schreiben und verkaufen und w?rde so viel mehr Geld machen. Meine Zeit w?re also am Schreibtisch gewinnbringender investiert. Gut, ich habe noch nie eine Story verkauft (?Stanislawski, der Schei? ist nicht komisch?!?), aber trotzdem?

Benjamin von Dingsbums-Barre wirft Kleingeld einfach immer in den M?ll. Hat er mal gesagt. Das ist Rock?n?Roll. Mir aber viel zu arrogant. Damit macht man sich doch lustig ?ber die, die kein Geld haben. So wie ich. Der Monatserste ist noch paar Tage hin und ich hab nicht mal mehr Geld f?r saure Drops. Ich werde mal meine Pfandflaschen wegbringen.

Die Mini-M?nzen lasse ich in meinem Portmonee, sie erinnern mich an die ungel?sten Probleme dieser Welt.
7.8.05 12:15


Ich habe Briefwahl gemacht.

Aber ich mache mir Sorgen um meinen Wahlschein. Gro?e Sorgen. Dummerweise a? ich gerade Wurstbrote, als ich ihn ausf?llte. Jetzt sind Fettflecken drauf und er ist im unteren Bereich, da wo die komischen Parteien stehen, ganz durchsichtig geworden. Au?erdem hat ihn meine Mutter als Notizzettel benutzt und mit einem roten Buntstift das Wort ?Kuchen? oben an den Rand geschrieben. Bald ist Jubil?um beim S?ngerbund Concordia, da muss sie wohl einen Kuchen beitragen. Aber musste sie daf?r ausgerechnet meinen Wahlschein sch?nden? Zu allem Ungl?ck habe ich auch noch eine ausgepr?gte Kreuz-Neurose. Ich bin immer so schrecklich unsicher, ob ich mein Kreuzchen richtig gemalt habe. D?rfen die Striche ?ber den Kreis herauskucken oder ist dann schon alles aus? Wie gro? muss der Winkel zwischen den beiden Strichen sein? In der Bundestagswahldurchf?hrungsverornung (BuWaDuF?Ve) steht bestimmt unter Paragraph 16b: ?Der Winkel zwischen den beiden Kreuzschenkeln soll 90 Grad betragen. Eine Standartabweichung von sechs Prozent wird toleriert.? Und darf man zum Ankreuzen einen roten Buntstift benutzen? Der lag n?mlich zuf?llig neben meinem Wahlschein und da hab ich ihn ohne nachzudenken einfach benutzt? Hilfe, bestimmt z?hlt in meinem Wahllokal ein geschiedener Studienrat die Stimmen aus und zieht mir wegen ?u?erer M?ngel gleich zwei Noten ab. Dann ist mein Wahlschein ung?ltig und ich habe meine demokratischen B?rgerpflichten str?flich vernachl?ssigt. Und dann gewinnen die Kommunisten und ich komme in den Gulag. Hilfe! Am besten kaufe ich mir gleich eine rote Fahne und h?nge sie in den Flur. Vielleicht rettet mich das?
16.9.05 17:11


Andauernd

bekomme ich Werbemails, in der mir Angebote gemacht werden, wie ich meinen Penis verl?ngern k?nnte. Wieso bekomme ich blo? immer diese mails? Ich werde schon ganz unruhig. Meint da jemand, dass ich Bedarf h?tte oder dass es zumindest verkehrt nicht sein w?rde? Hat da eine f?rsorgliche Bekannte der Werbeindustrie einen Wink gegeben? Oder habe ich selbst durch mein Surfverhalten die Aufmerksamkeit der Penis-Forschung auf mich gezogen? Das geht ja schnell, man gibt bei Google ?Iris-Ver?u?erung? ein, weil man einen Blumenladen sucht, und weil das so ?hnlich klingt wie Penis-Vergr??erung ist man schwups als hilfsbed?rftiger Schrumpfschwanz bekannt.
In den Werbemails wird einem richtig Angst gemacht: 67 Prozent der Frauen seien mit den entsprechenden Ausma?en ihres Partners unzufrieden, hei?t es da. Woanders wird man gefragt ?are you getting the kind of wood you really want?? also ?bekommen Sie die Sorte Holz, die Sie wirklich wollen?? Wie wenn man sein Billy-Regal in Birke kauft, weil Buche aus ist, nur hier auf die ausgelagerte Zweigstelle des K?rpers bezogen. Wer will schon unzufriedene Frauen und Birke statt Buche? Klar, dass da viele M?nner schwach werden.
Auf einer Seite wird eine Paste angepriesen, die man in die Lendengegend reiben muss und die dann nachts die Zellen st?hlt und streckt und die zu Zuwachsraten ?previously thought impossible? f?hren soll. Das ?Steel-Package?, eine Art Einsteiger-Paket, perfekt als Geschenk f?r den Chef, gibt es f?r 59 Dollar, das Platinum-Package mit genug Paste f?r sechs Monate kostet 199. Ist Stahl nicht h?rter als Platin? Dann w?re die Produktbeschreibung irref?hrend. Jedenfalls gibt es auf der Homepage - nat?rlich vollkommen unzensierte ? Erfahrungsberichte. Da freut sich Sandy aus Seattle ?ber die neue Performance ihres Mackers und Cindy aus Arkansas meint, sie fiele danach immer 100 Prozent zufriedengestellt in den Schlaf. Es gibt auch Pr?parate, mit denen ?increase your sperm volume by up to 500 percent? m?glich sein soll, 100 Prozent Mengen-Zuwachs wird bei SpermaXX garantiert. Was ist denn der Vorteil von mehr Schleim? Gibt das doppelten Lohn bei der Samenbank?
Noch beantworte ich die mails h?flich ablehnend. Ich sage, dass ich mich zwar ehrlich freue f?r Sandy und Cincy, dass ich aber keinen Bedarf h?tte. Aber die mails kommen trotzdem. Immer wieder. Hilfe!
10.10.05 17:17


Hamburg ist eine der wenigen Städte,

in denen man noch eine Bahnsteigkarte kaufen muss, wenn man einen S-Bahnhof besuchen m?chte ohne mit der S-Bahn fahren zu wollen. Aber was - zum Henker! ? soll ich da denn sonst machen, mag man sich zu Recht fragen. Anscheinend sieht der Hamburger Verkehrsverbund hier Einnahmem?glichkeiten, die man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man ein Verkehrsverbund ist. Ich habe mich mal zwei Stunden undercover neben den Fahrkartenautomaten in Poppenb?ttel gestellt und nach Bahnsteigkartenk?ufern Ausschau gehalten. Fehlanzeige! Die Bilanz: Sieben Einzelfahrkarten der Preisstufe 2, ein Gruppenticket f?r Senioren und ein Hundefahrschein wurden gel?st, aber keine Bahnsteigkarte. Die kauft kein Schwein. Egal, jedenfalls liegt Hamburgs Bahnsteigkarte mit ihrem Preis von 25 Cent im nationalen Preisvergleich auf Platz zwei. Bronze geht an M?nchen, da ist die Stunde gem?tliches Rumlungern im S-Bahnhof schon f?r unschlagbare zehn Cent zu haben. Den Spitzenpreis h?lt das kleine Bad Saarow am Scharm?tzelsee: Beim diesj?hrigen Bahnhofsfest kostete die Bahnsteigkarte stolze drei Euro, berechtigte allerdings auch zur Teilnahme an der gro?en Tombola. Das Preis-Leistungs-Verh?ltnis war also besser als in Hamburg, wo G?ste nur gelegentlich mit klassischer Musik bei Laune gehalten werden, sonst aber auf jegliches kulturelles Begleitprogramm verzichten m?ssen!
14.9.05 12:14


Bei playboy.de

gibt es zur Feier der 400. deutschen Playboy-Ausgabe nochmal alle Playmates des Monats seit 1972 zu sehen. Jeweils immer einen ganzen Playmate-Jahrgang auf einen Blick. Eine repr?sentative Umfrage bei zwei Kumpels und dem Kioskmann hat ergeben, dass der Anblick von zw?lf blo?gelegten Busen-Paaren jedoch ?berfordernd wirken kann. Alle Befragten waren sich jedenfalls einig, dass freie Sicht auf zw?lf entkleidete Damen keineswegs zu einer zw?lffach h?heren Erregung f?hrt. Biologisch bedeutet das, dass bei einer gleichm??ig ansteigenden Busenzahl keine linear zunehmende Hormonmasse ausgesch?ttet wird. Auch mechanisch gesehen ist es nat?rlich auszuschlie?en, dass das zw?lffache Blutvolumen in den Schwellk?rper str?mt und zu gigantischen Zuw?chsen f?hrt.
Sch?tzungen haben vielmehr ergeben, dass zw?lf Busen-Paare ungef?hr die doppelte Erregung hervorrufen wie ein einzelnes. Mit e = ?Ma?zahl der Erregung? (wobei der Wert 1 die Erregung beim Anblick eines einzelnen Glocken-Zwillings ist) und b = ?Anzahl der Busen-Paare? k?nnte eine plausible Erregungsfunktion daher e = b0,278 sein, da log122 = 0,278 bzw. 12 0,278 = 2 ist und nur eine Wurzelfunktion den immer kleiner werdenden Lustzuwachs pro zus?tzlichem Busenpaar hinreichend darstellen kann. Das Erregungspotenzial von zus?tzlichen Rundungen wird also nicht ausgesch?pft.

Oje, stelle ich wirklich solche ?berlegungen an? Das ist wirklich sehr chauvinistisch, oder? F?rchterlich... Eigentlich bin ich doch ein aufrechter Versteher der weiblichen Emanzipationsbewegung! Wobei ich mich immer frage: Gen?gt es, normalerweise keine solchen sexistischen Gedanken zu haben, wenn man ein emanzipiert denkender Nicht-Macho sein will? Oder darf man dann wirklich niemals und nirgendwo solche Gedanken haben? Freud w?rde wahrscheinlich sagen, dass man ausreichend emanzipiert denkt, wenn das ?Ich? und nicht erst das ??ber-Ich? die sexistischen Gedanken des ?Es? vertreibt. Hmm. Manchmal frage ich mich auch, wo ich stehen w?rde, wenn man alle M?nner nach der Auspr?gung ihres Chauvinismus bzw. ihres Sexismus sortiert aufstellen w?rde? Hoffentlich nicht allzu weit vorne!

Hinweis: Bei der Erregungsfunktion oben sind m?gliche Abweichungen - bedingt durch den Anblick von besonders unf?rmigen bzw. besonders perfekten Rundungen - nicht ber?cksichtigt!
28.10.05 20:38


Ich habe ein Problem:

Mein gesamtes Geschirr ist schmutzig, beide Teller und beide T?pfe. Es steht im Ausguss und f?ngt an zu verkrusten. Ich rief meine Mutter an, die gab mir diesen Rat: ?Junge, du hast zwei M?glichkeiten, eine einfache und eine komplizierte: Die leichte ist, du wirfst alles in den M?ll. Die komplizierte ist, du w?scht es ab.?
Ich hatte es schon bef?rchtet. Mein alter Kunstlehrer hat mal erz?hlt, dass er w?hrend seines Studiums sein dreckiges Geschirr immer einfach in der Badewanne abgeduscht hat. Das kam f?r mich nicht in Frage, ich hatte kein Shampoo mehr und in der Wanne wohnen die Guppys. Eine Sp?lmaschine muss her, d?mmerte es mir, aber sie m?sste billig sein und klein, denn sonst h?tte sie keinen Platz in meinem 14m? -Anwesen. Oder sie m?sste sich in ihrer Freizeit in einen Esstisch verwandeln lassen. Der Mann bei Saturn lachte mich aus. ?Sie sind aber doof?, sagte ich ihm, er zuckte die Achseln. Dann lachte er weiter.
Wie kriege ich die Story jetzt blo? fertig? Hmm. Probieren wir es mit: ?Und dann brach der Vulkan aus und alle hatten andere Sorgen.? Perfekt. Vulkane gehen immer.
8.8.05 21:24


Vorhin,

im Park, setzte sich ein Mann neben mich auf die Bank und sprach in sein Handy: ?Ich brauche nen 6er-BMW f?r ein Gesch?ftsessen.? Ich sprach in mein Handy: ?Ich brauche nen Zollstock zum Genitalmessen.? Dem habe ich es aber gezeigt!
8.8.05 21:22


Die Top 5

der Zigarettenschachtel-Warnspr?che, die es ganz knapp nicht in die engere Auswahl der EU-Gesundheitsminister geschafft haben:

1.) Rauchen kann eventuell manchmal t?dlich enden!
2.) Rauchen f?hrt zu Nasenkrampf!
3.) Beim Rauchen f?hren Sie sich und Ihrem Chef schweren Schaden zu!
4.) Rauchen ist zwar cool, stinkt aber ziemlich!*
4.) Dem Marlboro-Cowboy ist es auch nicht gut bekommen!*

* beide auf Platz 4 der Warteliste
15.7.05 11:09


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung